Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


MSA Newsletter Nr. 87

Liebe Leser*innen,

der Sommer hält Einzug und die niedrigen Inzidenzwerte lassen uns für ein bisschen Durchschnaufen in der Pandemie-Situation. Die MSA nutzt diese Lage, um auch wieder mit Kleingruppen und durchdachten Hygienekonzepten Projekte in Präsenz umzusetzen. Es tut gut, Kinder, Jugendliche, Eltern und Fachkräfte vor Ort zu haben und gemeinsam zu diskutieren, zu informieren und kreativ zu werden. Nichtsdestotrotz haben sich bestimmte Online-Formate als gewinnbringend herausgestellt und werden auch im Sommer fortgeführt, wie z.B. die Webtalkreihe "Media Summer Augsburg". 

Wir wünschen Ihnen und Euch eine gute Sommerpause und eine entspannte Urlaubszeit!

Herzliche Grüße

Ihr MSA-Team

Inhaltsverzeichnis

  1. Fortbildung im Juze Göggingen – zurück vor Ort
  2. Social Media Workshop am Jakob-Fugger-Gymnasium
  3. Animations-Workshop für Zeichenbegeisterte
  4. Datenschutz und digitale Arbeitsmöglichkeiten in der Jugendarbeit
  5. Digitaler Werkzeugkoffer – Fortbildung für pädagogische Fachkräfte
  6. DigiFAM – Digitale Medien in der Familie
  7. Fortbildung im Juze Göggingen – zurück vor Ort
  8. Halbzeit beim „MSA – Media Summer Augsburg“
Rückschau und Aktuelles

Die MSA im Landkreis Aichach-Friedberg

Schon seit einigen Jahren gibt es Gespräche mit dem Landkreis Aichach-Friedberg und das große Interesse sich an der MSA-Medienstelle Augsburg des JFF e.V. zu beteiligen. Gerade auch im Verbund der Bildungsregion A³, die aus der Stadt Augsburg, dem Landkreis Augsburg und dem Landkreis Aichach-Friedberg besteht, gibt es immer wieder auch inhaltliche Anknüpfungspunkte. Die Gespräche mit dem Kreisjugendamt des Landratsamtes Aichach-Friedberg wurden Anfang des Jahres wesentlich konkreter und dem Vorschlag sich ab 2022 mit einer vollen Stelle befristet auf vorerst 3 Jahre an der MSA zu beteiligen, simmte am 14. Juni der Jugendhilfeausschuss einstimmig zu. Die MSA freut sich sehr auf das neue Tätigkeitfeld und die neuen Aufgaben im kommenden Jahr!
Vereinzelt wurden in den letzten Jahren schon kleinere Projekte und Workshops der MSA im Landkreis umgesetzt. Am 18. Juni konnten z.B. die Kinder der Klasse 4d der Grundschule Ambérieustraße in Mering am Projekttag zum Thema Sop-Motion-Film teilnehmen. Dabei entstanden in drei Kleingruppen insgesamt sechs kurze Clips. Die Kinder hatten viel Spaß und konnten ihre Lehrkraft überzeugen, weitere Stop-Motion-Filme im Unterricht umzusetzen.

Social Media Workshop am Jakob-Fugger-Gymnasium 

LeKoopa, Arazhul und Paluten – neue hippe Urlaubsort? Natürlich nicht!
Vielmehr beliebte Social-Media-Stars von Schüler*innen der 5. Klassen am Jakob-Fugger-Gymnasium in Augsburg. An einem Online-Projekttag setzten sich die vier Klassen im Zeitraum vom 10. bis 18. Mai jeweils mit ihren Lieblingsstars aus den sozialen Medien auseinander. Dabei wurde beleuchtet, wie diese eigentlich Geld verdienen, wo versteckte Werbung zu finden ist und wie mit digitalen Bildern im Netz umzugehen ist. Die Kinder hatten dann die Möglichkeit eigene kreative Bilder für den Augsburger Kinderfotopreis in Stadt und Landkreis zu schießen. Unter dem Motto „Hinterfrage stetig, was du im Internet siehst“ kamen die Schüler*innen in einen kurzen Austausch und konnten so am Ende des Tages viele wichtige Eindrücke mitnehmen.  

Das Projekt wurde finanziert aus Mitteln des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg. 


Animations-Workshop für Zeichenbegeisterte 

Mit dem iPad ganz einfach eigene Zeichnungen zum Leben erwecken und als 2D Animationsclip umsetzen - das konnten in den Pfingstferien vom 31. Mai bis 2. Juni Kinder im Alter zwischen 10 und 12 Jahren aus dem Landkreis Augsburg lernen. In dem Online-Workshop wurde auf die Geschichte der 2D Animation, aber auch auf Animationsfilme im Allgemeinen eingegangen und natürlich konnten die Teilnehmenden auch selbst mit Hilfe der Apps „FilpaClip“ und „Backeraser“ kurze, vertonte Animationsclips erstellen.  

Der Workshop wurde finanziert aus Mitteln des Amtes für Jugend und Familie des Landratsamtes Augsburg. 

Datenschutz und digitale Arbeitsmöglichkeiten in der Jugendarbeit 

Themen rund um den Datenschutz sind dröge und langweilig? Nicht unbedingt! Im Rahmen eines 2-teiligen Webinars informierte Melanie Zacher, Datenschutzbeauftragte des Stadtjugendrings, sowie Claudia Horvat, Medienpädagogin an der Medienstelle Augsburg, über Richtlinien der DSGVO, aber auch über kreative Möglichkeiten von digitalen Medien. Die Teilnehmer*innen, Ehrenamtliche aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit, bekamen so einen breiten Einblick in wichtige Rahmenbedingungen, aber auch in die praktische Arbeit mit ihren Zielgruppen mit Hilfe von medienpädagogischen Methoden.  

Das Projekt wurde finanziert aus Mitteln des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg. 


Digitaler Werkzeugkoffer – Fortbildung für pädagogische Fachkräfte 

Die Initiative „Digital für alle“ ruft jährlich zum bundesweiten Digitaltag auf. Auch das Bildungsbüro des Landratsamtes Augsburg hat zum diesjährigen Digitaltag rund um den 18. Juni 2021 ein ansprechendes Programm ausgeschrieben. Darunter auch ein Workshop der MSA für pädagogische Fachkräfte zum Thema „Digitaler Werkzeugkoffer – Apps und Methoden für Kinder im Grundschulalter“. Das Angebot wurde sehr rege angenommen und so lernten 25 Pädagog*innen in einer online Veranstaltung kreative Apps und Methoden kennen, die sie praxisorientiert in ihre tägliche Arbeit einbeziehen können.  
 
Der Workshop zum Digitaltag wurde finanziert vom Amt für Jugend und Familie des Landratsamtes Augsburg.

DigiFAM – Digitale Medien in der Familie 

In Zeiten des Lock-Downs wurden digitale Medien nicht nur im Arbeits- und Schulalltag wichtiger, sondern auch in den Familien zu Hause nahmen die digitalen Medien mehr und mehr Raum ein. Viele Eltern fühlen sich verunsichert, wie viel Mediennutzung gut für ihr Kind ist. Oftmals ist es nicht mehr möglich zwischen Schule und Freizeit an den mobilen Endgeräten zu unterscheiden. Auch hielten PCs, Laptops und Smartphones Einzug in die Kinderzimmer, da sie dort als Arbeitsgeräte benötigt wurden. Viele Familien-Regeln und Routinen wurden so durch die Corona-Pandemie auf den Kopf gestellt. Der Bedarf an Orientierung und Austausch mit anderen Eltern zu diesem Thema ist groß. Dieser Bedarf ist auch bei den Familienstützpunkten in Stadt und Landkreis Augsburg angekommen. Mit Hilfe von Mitteln aus dem Corona-Sonderfonds des bayerischen Staatsministeriums kann die MSA in der zweiten Jahreshälfte das Projekt DigiFAM – Digitale Medien in der Familie umsetzen. Bereits 18 Familienstützpunkte und Einrichtungen der Familienbildung haben Bedarf angemeldet. In Kooperation wird ein vielfältiges Potpourri aus unterschiedlichen Formaten – analog und digital – für Eltern und die ganze Familie angeboten. Vom Medienfrühstück mit der ganzen Familie bis hin zu Medienkompetenzkursen für Eltern - das Angebot ist so vielfältig, wie die Familien selbst. Die Erfahrungen und Methoden aus den Veranstaltungen werden gebündelt und in drei Fachtagen im Januar und Februar 2022 Fachkräften der Familienbildung bayernweit zur Verfügung gestellt sowie auf einer Website veröffentlicht. 
Auftakt des Modellprojektes war am 30. Juni 2021 mit einem Müttercafé zum Thema Medienerziehung beim Zentrum Kinderlachen in Fischach. Insgesamt 12 Mütter tauschten sich hier in einer gemütlichen Atmosphäre zu eigenen Erfahrungen, Sorgen und Fragen rund um das Thema digitale Medien aus.


Fortbildung im Juze Göggingen – zurück vor Ort 

Für unsere erste Präsenz-Veranstaltung nach knapp einem Jahr Online-Fortbildungen besuchten wir das evangelische Jugendzentrum Göggingen. Die offene Jugendarbeit bzw. der offene Jugendtreff ist ein wichtiger Pfeiler im Angebot des Juze Göggingen. Hier steht auch das kreative Arbeiten mit Medien auf dem Programm, so entstand im letzten Jahr bereits ein Kurzfilm mit den Jugendlichen vor Ort. Damit der nächste Film noch einen ticken professioneller wird, haben sich die beiden hauptamtlichen Mitarbeiter*innen und zwei im Juze engagierte Jugendliche einen Film-Workshop gewünscht. Vom Goldenen Schnitt, zu Kameraperspektiven und Einstellungsgrößen, zu den Vor- und Nachteilen vom Drehen mit Smartphone, Tablet, Spiegelreflex- oder Videokamera bis hin zu praktischen Übungen im Dreh und Schnitt – am 12. Juni wurde viel gelernt und ausprobiert. Am Ende stand ein kleiner Werbeclip für das Juze. Der Tag verging wie im Flug und wir freuen uns, dass wir für unsere erste Präsenz-Fortbildung im Jahr 2021 so tolle Teilnehmende hatten!    

Die Fortbildung wurde finanziert aus Mittel des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg. 


Halbzeit beim „MSA – Media Summer Augsburg“ 

Spannende Impuls-Vorträge, viele Fragen und ein aktives und diskussionsfreudiges Publikum: Die Halbzeit-Bilanz des diesjährigen „MSA – Media Summer Augsburg“ macht Lust auf mehr!   Unter dem Titel „(Un)bekannter Kommunikationsraum? Chancen- und Konfliktpotenzial von Sozialen Medien in der Pandemie startete am 9. Juni der „MSA - Media Summer Augsburg“. Als ersten Gast begrüßten wir den Augsburger Thomas Laschyk vom Anti-Fake-News-Blog „Volksverpetzer“ zum Thema: „Behind the Fake! Strategien im Umgang mit Verschwörungsmythen und beim Entlarven von Fakes“. Die zweite Veranstaltung, am 23. Juni stand unter dem Thema „Digitale Selbstverteidigung & Zivilcourage im Netz: Demokratische Strategien & Lösungsansätze gegen Hass im Netz“. Hierfür konnten wir gleich zwei spannende Gäste gewinnen: Charlotte Lohmann von der Antonio Amadeu Stiftung aus dem Projekt „firewall – Hass im Netz begegnen“ und Ulli Grießhammer von Hate Aid, einer Beratungsstelle für Betroffene von digitaler Gewalt. Dabei wurden unter anderem Strategien wie Counterspeech aufgezeigt, um Hass im Netz souverän zu begegnen und sich bewusst dagegen zu stellen. Aber auch ein Schnelldurchlauf über rechtliche Hintergründe, Straftatbestände, Gesetze und Verfahrenswege waren Teil der Impulsvorträge. Bei der abschließenden lebhaften Diskussion hatten die Teilnehmenden zahlreiche Fragen, die zum Weiterdenken anregten. 

Der „MSA – Media Summer Augsburg“ geht am 7. Juli, von 17 bis 18 Uhr in die dritte Runde. Zu Gast wird Ulrich Tausend vom JFF – Institut für Medienpädagogik sein, der sich in seinem Impulsvortrag mit dem Thema „Physical Distancing & Games: Die Chancen von Gaming zur Überwindung von räumlichen Distanzen“ beschäftigt. Dabei geht es um virtuelle Räume, die Jugendlichen als Ersatz für soziale und kommunikative Räume dienen und „Physical Distancing“ statt „Social Distancing“ ermöglichen. Auch der Jugend- und Sozialreferent Dr. Martin Schenkelberg wird bei der Diskussion Fragen zur Jugendarbeit in Zusammenhang mit Games beantworten.
Den Abschluss macht am 14. Juli, von 17 bis 18 Uhr, Maximilian Nominacher von der BLZ – Bayrische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. Das Thema „Social Media im Wahlkampf – Wer bestimmt die Debatte im Netz?“ ist gerade mit Blick auf die im Herbst anstehende Bundestagswahl von großer Bedeutung. Neben dem Einfluss, den Soziale Medien auf den Wahlkampf und den öffentlichen Diskurs haben, wird es auch methodische Ideen für Pädagog*innen gehen. 
Wir freuen uns auf die letzten beiden Webtalks und hoffen wieder auf ein aktives und interessiertes Publikum. Bei Interesse eine Anmeldung an msa@jff.de schicken. 


Die Webtalk-Reihe wird finanziert aus Mitteln des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg sowie des Amtes für Jugend und Familie des Landratsamtes Augsburg. 


Weitere aktuelle Informationen und Berichte über unsere Aktivitäten finden Sie wie immer online. Außerdem freuen wir uns, wenn Sie uns auch auf Facebook und Instagram folgen.  Gerne können Sie unsere Beiträge und Veranstaltungen teilen.

Die Medienstelle Augsburg des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis unterstützt und begleitet medienpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen in der Stadt und im Landkreis Augsburg. Im Vordergrund stehen dabei die Vermittlung von Lernerfahrungen mit und über Medien sowie Orientierungshilfen für Heranwachsende im Mediendschungel. Ihre Angebote richten sich an Pädagog*innen, an Mitarbeiter*innen der verbandlichen und offenen Jugendarbeit, an Erzieher*innen in Kindertagesstätten und an andere mit der Erziehung beauftragte Multiplikatoren sowie an Kinder und Jugendliche selbst.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstr. 205
80634 München
Deutschland

089 689 890
anja.berg@jff.de