Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



JFFaktuell 10/2021


Liebe Leser*innen,
liebe Kooperationspartner*innen und Förderer,
liebe Mitglieder des JFF – Jugend Film Fernsehen e.V.,

Advent, Advent, ein Kerzlein brennt. Wir hoffen, Sie hatten ein schönes erstes Adventswochenende. Wir blicken auf eine kreative, anregende Interdisziplinäre Tagung zurück. Wer sie verpasst hat, kann sie gerne noch ansehen: der Livestream ist noch auf der Website verfügbar. Sonntagabend fand der Auftakt für Kino Asyl 2021 statt. Die eigentliche Veranstaltung wird Anfang 2022 ebenfalls online sein. Einen wunderbaren kurzen Einblick in das Festival mit einer Vorstellung der Moderator*innen findet Sie hier. Im Dezember finden noch einige spannende Online-Seminare für Fachkräfte statt, eine Anmeldung lohnt sich. 

Viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters und winterliche Grüße


Kathrin Demmler und alle Kolleg*innen im JFF

Inhaltsverzeichnis

  1. Adventskalender „Medientrends“ 2021
  2. Pädagogische Materialien zu Verschwörungserzählungen
  3. „RADIKAL querdurchdacht“ mit Christa Gebel
  4. Mediennutzung in der COVID19-Pandemie
  5. Aktueller Forschungsstand zum Thema „Geschlechterbilder und Social Media“
  6. Qualitative Studie „Online-Interaktionsrisiken aus der Perspektive von Neun- bis Dreizehnjährigen“
  7. merz 21-5: Wieselattitüden – oder vom Wesen (medialer) Kreativität
  8. ACT ON! beteiligt sich am GAmM-Adventskalender
  9. Influencer*innen im Netz – Fortbildung zum webhelm Starterkit
  10. Auf einmal alles digital – Online-Informationsreihe für pädagogische Fachkräfte9. Dezember | 17 bis 18 Uhr | online
  11. Webtalk „Inzivilität im Online-Diskurs: Wirkungen und Gegenmaßnahmen“
  12. Online-Seminar zu „Fake News“
  13. KINO ASYL – Onlinefestival
  14. Save the date: Jahresauftakttagung 2022
  15. Gamesfestival 2022
  16. Praktikumsstellen in München
  17. Einladung zur Medienwerkstatt „Social Media“
Rückschau und Aktuelles

Adventskalender „Medientrends“ 2021 

Squid Game, Toca Life: World, Netzjargon & Co – Medienphänomene und -angebote, die Kinder und Jugendliche umtreiben, sind vielfältig, oftmals kurzlebig, kreativ und manchmal nicht ohne. Hier up to date zu bleiben oder nachzuvollziehen, was den Reiz ausmacht, ist im (medien-)pädagogischen Alltag gar nicht so leicht. Der Adventskalender „Medientrends“ der Medien_Weiter_Bildung lädt im Dezember dazu ein, täglich über einen Medientrend zu lesen – in weniger als einer Minute. 

Jetzt kostenlos abonnieren: +49 170 710 720 4 im Telefonbuch speichern und "Start" in den Signalchat tippen.


Pädagogische Materialien zu Verschwörungserzählungen

Wie kann man Jugendliche für das Thema Verschwörungserzählungen sensibilisieren? Im Projekt TruthTellers erfahren Jugendliche selbstwirksam über Storytelling-Methoden und den Einsatz medialer Stilmittel zur Erzeugung von Emotionen, wie kraftvoll Geschichten wirken und welche Verantwortung damit verbunden ist.

Durch die kreative Umsetzung eigener Erzählungen sollen Jugendliche befähigt werden, …
  • verschwörungsideologische Narrative und Falschnachrichten zu verstehen.
  • verschwörungsideologische und andere antidemokratische Inhalte zu erkennen.
  • sich selbst für den manipulativen Charakter solcher Inhalte zu sensibilisieren.
  • emotionalisierte, manipulative Inhalte zu hinterfragen.
  • Verschwörungsdenken in Alltagssituationen kompetent begegnen zu können.
Alle Materialien gibt es hier.


RADIKAL querdurchdacht mit Christa Gebel

Im Podcast "RADIKAL querdurchdacht" vom Deutschen Volkshochschul-Verband spricht Christa Gebel über den Umgang mit Medien, Medienpädagogik und Jugendmedienschutz. Thematisiert werden unter anderem Ergebnisse des Jugendmedienschutzindex 2018.

Mehr erfahren

Mediennutzung in der COVID19-Pandemie

Aktuelle Studien zeigen, dass sich die Mediennutzung und Medienerziehung von Kindern mit der Pandemie verändert haben. Um pädagogischen Fachkräften einen schnellen Zugriff auf die Ergebnisse zu ermöglichen, werden relevante Studien sukzessive aufbereitet und stehen unserer Kinder-Website zur Verfügung.

Mehr erfahren


Aktueller Forschungsstand zum Thema Geschlechterbilder und Social Media

Im Projekt GenderONline ist der aktuelle Forschungsstand zum Thema "Geschlechterbilder und Social Media" erschienen. Ausgearbeitet wurden zuvorderst entwicklungspsychologische Aspekte zu dem Feld, um anschließend einen Blick auf inhaltsanalytische Studien sowie auf quantitative und qualitative Befragungen zu werfen. Das Schlusskapitel zu konkreten Handlungsempfehlungen behandelt einige Rahmenbedingungen und Umsetzungshinweise, die sich für die medienpädagogisch-praktische und wissenschaftliche Bearbeitung des Themas mit Kindern und Jugendlichen ergeben.

Zum Herunterladen


Teilnehmende gesucht!

Teilnehmende für Forschungswerkstätten zu Geschlechterbildern in Social Media gesucht! Von Januar bis März 2022 möchten wir in unserem Projekt #GenderONline mit 10- bis 14-Jährigen über ihre Erfahrungen und ihren Umgang mit Social-Media-Inhalten sprechen und mit ihnen als Expert*innen für ihre Online-Welt(en) diskutieren. Dafür freuen wir uns auf die Teilnahme von Gruppen im Rahmen außerschulischer Einrichtungen und Angebote der Jugendsozialarbeit in München und Umgebung. Nachgehen möchten wir unter anderem den Fragen, auf welche Ideale und Stereotype Kinder und Jugendliche stoßen, welche Aspekte ihnen bei ihrer eigenen Selbstdarstellung wichtig sind und welche Anliegen sie auf Basis ihrer eigenen Erfahrungen formulieren.

Zur Ausschreibung


Qualitative Studie Online-Interaktionsrisiken aus der Perspektive von Neun- bis Dreizehnjährigen

Neuerscheinung! Die qualitative Studie "Online-Interaktionsrisiken aus der Perspektive von Neun- bis Dreizehnjährigen" im Auftrag von Deutsches Kinderhilfswerk e.V. wurde veröffentlicht. Kinder und Jugendliche brauchen in Social-Media-Angeboten und Online-Games Maßnahmen, die sie vor Interaktionsrisiken wie Mobbing und Cybergrooming schützen. Damit solche Maßnahmen ihre Wirkung entfalten, müssen sie an die subjektiven Bewältigungsstrategien der Kinder und Jugendlichen angepasst sein. So wünschen sich Kinder Messenger als sichere Kommunikationswege vor allem mit Freund*innen, Familie und Bekannten. Auf Social Media und besonders in Online-Spielen äußern sie eine größere Offenheit für Kontakte mit Unbekannten. Gleichzeitig haben sie hier ein hohes Schutzbedürfnis gegenüber aggressiven Interaktionen, unerwünschten Kontakten und negativen Kontakterfahrungen. Kinder kennen viele Möglichkeiten, um diese Risiken zu vermeiden, institutionelle Unterstützungswege wie Anlaufstellen in Schulen oder im Internet nennen sie selten. Zudem müssen sie teilweise abwägen, ob diese Unterstützungsmöglichkeiten nicht nur ihrem Schutz-, sondern auch ihrem Teilhabebedürfnis dienlich sind oder letzterem sogar entgegenstehen. Verschärft wird dies, wenn Schutzoptionen fehlen oder Handlungsbedingungen intransparent sind.he Anliegen sie auf Basis ihrer eigenen Erfahrungen formulieren.

Mehr erfahren

merz 21-5: Wieselattitüden – oder vom Wesen (medialer) Kreativität

Von einem Wiesel wird gesagt, es könne aus einem Ei den gesamten Inhalt heraussaugen, ohne dass dies der leeren Schale anzusehen sei. Diese Eigenheit tangiert ein Phänomen, das auch in mancherlei menschlichem Tun zu finden ist. Wiesel-Wörter (engl. Weasel-words) bezeichnen Termini, die mehr Fragen stellen, als sie Antworten geben. Kreativität ist ein Wieselwort. Man bedient sich des Ausdrucks allerorten ebenso beiläufig wie programmatisch. Ein Grund dafür ist gewiss seine positive Anmutung. Wer kreativ ist, vermag etwas Gutes zu leisten, wer Kreativität fördert, engagiert sich für eine gute Sache. Kreativitätstechniken erweitern den Möglichkeitssinn und die gedanklichen Spielräume.

Im Themenheft der merzWissenschaft 2021 möchten wir den Gegenstandsbereich der Kreativität einerseits in Hinblick auf seine unterschiedlichen theoretischen Bezugslinien und Reflexionsperspektiven diskutieren und andererseits Impulse für die wissenschaftliche und praktische pädagogische Arbeit setzen.

Mehr erfahren


ACT ON! beteiligt sich am GAmM-Adventskalender

Die Initiative "Gutes Aufwachsen mit Medien" hat einen digitalen Adventskalender auf die Beine gestellt! Ab dem 1. Dezember gibt es über die GAmM-Social-Media-Kanäle jeden Tag Infos zu unterschiedlichen Themenkomplexen rund um medienpädagogische Projekte. Auch ACT ON! aktiv+selbstbestimmt online ist dabei! Wenn ihr nichts verpassen wollt, dann schaut in der Adventszeit dort vorbei!

Zum Instagramprofil von GAmM


Bildbearbeitung – eine Herausforderung für die öffentliche Gesundheit?


Bildbearbeitungen rufen häufig (unrealistische) Schönheitsideale hervor und können damit die öffentliche Gesundheit gefährden – davon sind vor allem auch Kinder und Jugendliche betroffen. Weitere Informationen zu diesem Thema sowie Tipps für die medienpädagogische Praxis können in unserem neusten ACT ON!-Artikel nachgelesen werden.

Mehr erfahren

Vorschau

Influencer*innen im Netz – Fortbildung zum webhelm Starterkit

06. Dezember | online

Es gibt noch freie Plätze für die webhelm Fortbildung zum neuen Starterkit! Darin wird das Materialpaket zu „Like, follow, comment - Influencer*innen im Netz" vorgestellt und gemeinsam werden einige Methoden daraus durchgespielt. Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte aus Bayern. Durchführung und Anmeldung erfolgt online über die Plattform BigBlueButton.

Mehr erfahren


Auf einmal alles digital – Online-Informationsreihe für pädagogische Fachkräfte

9. Dezember | 17 bis 18 Uhr | online

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat die Präsenz von digitalen Medien im Alltag von Kindern und Jugendlichen zugenommen. Dadurch sind auch pädagogische Fachkräfte gefordert. Das JFF – Institut für Medienpädagogik veranstaltet ab Dezember eine Online-Informationsreihe für pädagogische Fachkräfte. Die Themenauswahl orientiert sich an aktuellen Phänomenen und Fragestellungen zu digitalen Medien in der familienbegleitenden pädagogischen Arbeit. Andreas Oberlinner wird die Reihe mit einem Vortrag am Donnerstag, den 09.12.21 über Medienerziehung in der frühen Kindheit eröffnen. 

Mehr erfahren

Webtalk Inzivilität im Online-Diskurs: Wirkungen und Gegenmaßnahmen

9. Dezember | 16 bis 17 Uhr | online

Wir starten eine Webtalk-Reihe über Diskurskultur online. Zum Auftakt am 09. Dezember spricht Marc Ziegele – Juniorprofessor für Politische Online-Kommunikation an der HHU Düsseldorf – mit uns über Inzivilität im politischen Online-Diskurs. Er wird uns einen Einblick in seine Forschungsprojekte zu inzivilen Kommentaren geben und mögliche Gegenmaßnahmen aufzeigen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Mehr erfahren

Online-Seminar zu „Fake News“

13. Dezember 2021 | 11 bis 12:30 Uhr | Dr. Karin Knop

Die Menge an Fake News nimmt im Internet immer weiter zu. Was aber genau versteht man unter Fake News? Anhand welcher Merkmale erkennt man sie? Wer verbreitet Fake News mit welcher Absicht? Mit diesen und weiteren Fragen wollen wir uns im Online-Seminar am Montag, den 13. Dezember 2021, von 11:00 bis 12:30 Uhr beschäftigen. Dr. Karin Knop wird neben Antworten aus der Wissenschaft auch anwendungsorientierte Übungen vorstellen. So erfahren die Teilnehmer*innen, wie man Online-Informationen prüfen kann und lernen Tools für Jugendliche kennen, mit denen man am Thema arbeiten kann. Schließlich wenden wir uns auch der Frage zu, wie Fake News verarbeitet werden und welche Wirkungen sie bei den Nutzenden haben können.  

Anmeldung


KINO ASYL – Onlinefestival

07. bis 23. Januar 2022 | online

Das buntgemischte Filmprogramm mit Filmen aus aller Welt kann in dem besagten Zeitraum online auf unserer Website kostenlos angeschaut werden. Zusätzlich zu den Filmen wird es die Anmoderationen und Q&A-Runden von und mit den Kurator*innen zu sehen geben. In unserem Gästebuch wird es außerdem noch Raum für Austausch und Eindrücke des Festivals geben.

Mehr erfahren


Save the date: Jahresauftakttagung 2022

21. Februar 2022 | hybrid

Die siebte Jahresauftakttagung zum Thema „Schönheit im digitalen Raum“ nimmt in den Blick, wie Schönheit im digitalen Raum dargestellt wird. Zudem steht im Zentrum, wie Kinder und Jugendliche diese Darstellung wahrnehmen und wie sie mit ihr umgehen – gibt sie ihnen Orientierung oder führt sie zu Verunsicherung? Die Jahresauftakttagung findet am 21. Februar 2022 als Online-Format statt. Die Anmeldung wird Mitte Dezember geöffnet.

Mehr erfahren

Gamesfestival 2022

28. April bis 01. Mai 2022

Nach dem GamesFestival21 ist vor dem GamesFestival22. Dieses wird von der ComputerSpielAkademie in Kooperation mit dem Pathos Transport Theater organisiert. Am 1. Mai wird auch der dritte GamesPreis verliehen. Wenn ihr eine eigene Veranstaltung im Rahmen des Festivals auf die Beine stellen wollt, könnt ihr uns eure Idee schon jetzt schicken. Auch Spiel(konzept) oder Games-Videos für den GamesPreis können ab jetzt eingereicht werden.

Mehr erfahren

Stellenangebote am JFF
Praktikumsstellen in München 

Ein Praktikum in der Münchner Redaktionszentrale bei merz bietet Einblick in die Redaktionsarbeit – von der Heftkonzepterstellung bis zum Layout und Versand –, in aktuelle einschlägige Fachliteratur sowie in wichtige Themen der Medienpädagogik aus unterschiedlichen Perspektiven. In der Zeitschrift wird Wert darauf gelegt, ein möglichst weites thematisches Spektrum aus den Bereichen der medienpädagogischen Forschung und Praxis zu erfassen und dabei auch verwandte Disziplinen im Blick zu haben, die im Hinblick auf medienpädagogische Fragestellungen von Bedeutung sind.

Mehr erfahren


Das JFF bietet außerdem einen Praktikumsplatz bei FLIMMO. Wir suchen Studierende, bevorzugt aus pädagogischen oder kommunikationswissenschaftlichen Fachbereichen, gerne aber auch aus dem Medienbereich, die an einem 3- bis 6-monatigen Praktikum bei Flimmo, einer Beratung für Eltern rund um Medienerziehung und Bewegtbild, interessiert sind.

Mehr erfahren


Lust auf ein Praktikum in unserer Abteilung Praxis? Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Mehr erfahren

Informationen unserer Kooperationspartner*innen
Einladung zur Medienwerkstatt „Social Media“ 

09. Dezember 2021 

Im Rahmen des Projekts J.E.D.I. findet am Donnerstag, 09. Dezember 2021 von 17:00 bis 20:00 Uhr die nächste Online- Medienwerkstatt der Deutschen Turnerjugend statt Die Projektaktivitäten richten sich insbesondere an alle jungen Engagierten zwischen 14 und 26 Jahren mit und ohne Behinderung. 

Themen des Workshops: 
  • • Status Quo von Social Media: Wen erreiche ich wo? 
  • • Tipps für Facebook und Instagram (Algorithmus und 
  • • User Erwartungen erfüllen) 
  • • Tipps für Texte in Social Media 
  • • Tipps für besser Bilder und Videos 

Bis zum 06.12.2021 kann man sich anmelden.

Anmelden

Weitere aktuelle Informationen und Berichte über unsere Aktivitäten finden Sie wie immer online.
Außerdem freuen wir uns, wenn Sie uns auch auf Facebook und Twitter (@JFF_de) folgen. Gerne können Sie unsere Beiträge und Veranstaltungen teilen.

Das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis befasst sich bereits seit 1949 mit dem Medienumgang der heranwachsenden Generation. Die Ergebnisse der Forschung sind Grundlage für pädagogische Modelle in der Erziehungs-, Bildungs- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die medienpädagogischen Projekte liefern wiederum wichtige Impulse für den wissenschaftlichen Arbeitsbereich.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstr. 205
80634 München
Deutschland

089 689 890
anja.berg@jff.de