Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



JFFaktuell 2/2022


Liebe Leser*innen,
liebe Kooperationspartner*innen und Förderer,
liebe Mitglieder des JFF – Jugend Film Fernsehen e.V.,

diese Woche fand unsere 7. Jahresaufttakttagung mit dem Thema "Schönheit im digitalen Raum" statt. Es war eine sehr gut besuchte Online-Tagung mit auch für uns vielen spannenden neuen Impulsen.

Leider wird unsere Freude darüber durch die aktuellen Geschehnisse überdeckt, denn in der Ukraine hat ein Krieg begonnen. Kinder und Jugendliche bekommen das natürlich auch mit. Um Eltern und Bezugspersonen beim Umgang mit der Angst und Unsicherheit der Kinder zu unterstützen, hat der FLIMMO eine Hilfestellung veröffentlicht.

Kommende Woche findet die RISE-Aktionswoche statt, in der medienpädagogische Ansätze zur Auseinandersetzung mit demokratiefeindlichen Inhalten in jugendlichen Lebenswelten diskutiert werden. Es wird unter anderem um politische Bildung mit Medien, Umgang mit Demokratiefeindlichkeit und Fake-News gehen. 

Weitere Informationen zu unseren Aktivitäten, Fortbildungen, Workshops und offenen Praktikumsstellen finden Sie wie gewohnt, wenn Sie weiterscrollen. 

Viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters und beste Grüße

Kathrin Demmler und alle Kolleg*innen im JFF

Inhaltsverzeichnis

  1. Im Rausch der Gefühle – Musikvideos als Spielraum der Präventionsarbeit
  2. Jugendliche Teilnehmende für Forschungswerkstätten gesucht
  3. Neue webhelm-Materialien für Fachkräfte erschienen
  4. Neue Durchführung des Jugendmedienschutzindex
  5. merz 22-1: Gesundheit und Medien
  6. RISE-Aktionswoche: Themen, Argumente, Methoden
  7. Eintägige Ferienworkshops in den Ferien
  8. Auf einmal alles digital -– Künstliche Intelligenz und digitale Medien
  9. CSAtalk15: Gaming Equipment
  10. DigiFAM – Online-Fachtag für pädagogische Fachkräfte
  11. Medien_Weiter_Bildung #jugendsozialarbeit #schule 2022 – Anmeldung bis 2.3.2022 verlängert
  12. Medien_Weiter_Bildung #preteens 2022 – Anmeldung bis 2.3.2022 verlängert
  13. Online-Seminar: „Mobbing und Cyber-Mobbing – Gründe, Formen, Wirkungen“
  14. GenderONline – Online-Fortbildung für pädagogische Fachkräfte aus dem Bereich Jugendsozialarbeit an Schulen
  15. Bundesweit Teamer*innen für ACT ON!-Jugendworkshops gesucht
  16. Teamer*innen für die Durchführung von Workshops an Schulen – StartApp
  17. Praktikumsstellen in München
  18. Lehren aus der Lehre in Zeiten von Corona – Mediendidaktische Impulse für Schulen und Hochschulen
Rückschau und Aktuelles

Im Rausch der Gefühle – Musikvideos als Spielraum der Präventionsarbeit

Musik gilt als wichtiges Ausdrucksmittel menschlicher Gefühle. Sie verbindet Individuen und lässt Lebenswelten sprachlich und visuell erfahrbar machen. Das Internet bietet allen sozialen Gruppen die Chance, diese Entwürfe kennenzulernen. Vor allem Musikvideos könnten der Prävention dabei helfen, auch diejenigen zu erreichen, die nicht an ihren vielfältigen Angeboten teilhaben können. Ein Plädoyer für die Macht der Musik im Kampf gegen Extremismus, Intoleranz und Menschenfeindlichkeit.

Mehr erfahren

Jugendliche Teilnehmende für Forschungswerkstätten gesucht

Von Januar bis März 2022 möchten wir in unserem Projekt GenderONline gerne mit 10- bis 14-Jährigen über ihre Erfahrungen und ihren Umgang mit Social-Media-Inhalten sprechen und mit ihnen als Expert*innen für ihre Online-Welt(en) diskutieren.

Nachgehen möchten wir unter anderem den Fragen, auf welche Ideale und Stereotype Kinder und Jugendliche stoßen, welche Aspekte ihnen bei ihrer eigenen Selbstdarstellung wichtig sind und welche Anliegen sie auf Basis ihrer eigenen Erfahrungen formulieren. 

Dafür freuen wir uns auf die Teilnahme von Gruppen von Kindern und Jugendlichen im Rahmen außerschulischer Einrichtungen und Angebote der Jugendsozialarbeit in München und Umgebung. Die Forschungswerkstatt, die etwa 90 Minuten dauert, ist abwechslungsreich gestaltet und gibt den Kindern und Jugendlichen die Chance über ihre Online-Welten ins Gespräch zu kommen, zu reflektieren und künftige pädagogische Konzepte mitzugestalten. Die Ergebnisse fließen in die Konzeption pädagogischer Materialien für die Jugendarbeit ein. Bei Interesse und für weitere Details setzen Sie sich gerne direkt mit uns in Verbindung.

Mehr erfahren

Neue webhelm-Materialien für Fachkräfte erschienen

Ob TikTok, Instagram oder Snapchat: Social Media sind ein fester Bestandteil im Alltag junger Menschen. Hier finden sie Unterhaltung, Austausch und Information. Die Nutzung von Social Media bringt vielfältige Potenziale, aber auch Herausforderungen mit sich. Das webhelm-Material bietet Fachkräften einen Einblick in die verschiedenen Aspekte von Social Media sowie praktische Anregungen, um sie in ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu unterstützen.

Mehr erfahren

Neue Durchführung des Jugendmedienschutzindex

Neue Erkenntnisse zum Umgang mit Online-Risiken verspricht die aktuelle Durchführung der Jugendmedienschutzindex-Studie. In die Befragung zum jugendmedienschutzbezogenen Handeln sowie zu relevanten Einstellungen und Kompetenzen wurden im Vergleich zur Vorgängerstudie 2017 weitere Fragen zum technischen Jugendmedienschutz integriert. Befragt werden ca. 800 Kinder und Jugendliche im Alter von neun bis 16 Jahren sowie deren Eltern. Konzeption und Auswertung der Studie erfolgen im Auftrag der Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM) durch das JFF und das Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut. Die Ergebnisse werden im Oktober 2022 vorliegen.

Mehr erfahren

merz 22-1: Gesundheit und Medien

Das Thema Gesundheit findet bislang im Kontext der allgemeinen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen wenig Beachtung. Dabei greifen Heranwachsende auch auf Medien zurück, um sich mit Fragen ihrer physischen und psychischen Entwicklung auseinanderzusetzen. Angesichts neuer Technologien, wie zum Beispiel Gesundheits-Apps und Wearables, die gesundheitsbezogene Daten erfassen, stellen sich auch weitere Fragen. Vermutlich hat sich keine Generation zuvor so intensiv mit unterschiedlichen Ernährungsformen, Fitnessprogrammen und Möglichkeiten der Selbstoptimierung befasst. Allerdings verweisen einige Studien auch darauf, dass diese Entwicklung das Gefühl von Stress verstärken kann, das aus dem wahrgenommenen Selbstoptimierungsdruck oder dem Gefühl, nichts verpassen zu wollen, resultieren kann.

Die vorliegende Ausgabe der merz zeigt zunächst die Vielfältigkeit des Themenfelds ‚Medien und Gesundheit‘ sowie Forschungsbedarfe auf, identifiziert aber vor allem auch die medienpädagogischen Schnittstellen. Was wissen wir über die verschiedenen digitalen Gesundheitspraktiken von Heranwachsenden? Welche gesundheitsbezogenen Angebote und Informationen finden Jugendliche in Sozialen Medien? Was kennzeichnet einen gesunden Medienumgang? Welche medienpädagogischen Praxisprojekte befassen sich mit gesundheitlichen Aspekten der Mediennutzung oder zielen auf einen gesunden Umgang mit Medien? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der aktuellen Ausgabe.

Mehr erfahren
Vorschau

RISE-Aktionswoche: Themen, Argumente, Methoden

3. bis 9. März

Vom 3. bis 9. März bietet das Projekt „RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus“ im Rahmen einer Aktionswoche Informationen, Diskussionsrunden, Workshops und Filmscreenings zur Präventionsarbeit im Kontext demokratiefeindlicher Inhalte in jugendlichen Lebenswelten. Das Projekt bewegt sich dabei an der Schnittstelle von Medienpädagogik, politischer Bildung und universeller Präventionsarbeit.

Die verschiedenen On- und Offline-Formate der Aktionswoche gehen der Frage nach, wie Jugendliche gegen extremistische Ansprachen im Netz und im realen Alltag gestärkt werden können.

Mehr erfahren

Eintägiger Ferienworkshop in den Faschingsferien

Tricks mit Kamera und Schnitt, 4. März, 10:00 bis 16:00 Uhr

Der Workshop eignet sich für Kinder und Jugendliche von 9 – 14 Jahren und kostet mit Ferienpass nur 5 Euro (ohne Ferienpass 10 Euro). Dieser Workshop bietet 12 Plätze für Teilnehmende.

Neben Stopptrick und Greenscreen gibt es noch jede Menge Möglichkeiten, mit Kamera und Schnitt zu tricksen, um damit Spannung, Action oder Mystery zu erzeugen. Wir probieren gängige Tricks aus, drehen Szenen und verändern sie im Schnitt.

Anmeldung per Mail an workshop@jff.de


Auf einmal alles digital -– Künstliche Intelligenz und digitale Medien

10. März, 17:00 bis 18:00 Uhr

Im März können Sie sich auf einen spannenden Vortrag freuen! Welche Kompetenzen finden Eltern wichtig in Bezug auf KI und digitale Medien allgemein und wie denken Jugendliche über KI und Algorithmen bei TikTok, Instragram etc.? Der Vortrag von Max Schober und Laura Cousseran zum Thema Kompetenz im Umgang mit KI findet am Donnerstag, den 10.03.22 von 17.00 bis 18.00 Uhr in BigBlueButton statt.

Mehr erfahren

CSAtalk15: Gaming Equipment

10. März, 19:30 bis 21:00 Uhr

Bei der live gestreamten Diskussion geht um Inklusive Controller, Making&Games und die alles überstrahlende Frage: "Was bringen Gaming Stühle wirklich?

Mehr erfahren

DigiFAM – Online-Fachtag für pädagogische Fachkräfte

10. März, 17. März und 24. März | 09:00 bis 15:00 Uhr

Der Online-Fachtag bietet einen Einblick in medienpädagogische Modellprojekte in der Familienbildung. Es werden Know-how, Methoden und Materialien vermittelt, um zukünftig vielfältige medienpädagogische Angebote durchführen zu können. Die Fortbildung bietet sowohl einen theoretischen Input mit grundlegenden Fragen der Medienerziehung und Förderung von Medienkompetenz, als auch einen praktischen Workshopteil mit der Möglichkeit verschiedenste digitale Tools aus der medienpädagogischen Praxis aktiv auszuprobieren.

Anmeldung bis 07.03.2022 unter: msa@jff.de

Medien_Weiter_Bildung #jugendsozialarbeit #schule 2022 – Anmeldung bis 2.3.2022 verlängert

Start ab 09. März 2022

Selfies machen, im Netz surfen, Games spielen, Infos suchen, Messenger nutzen – im Alltag, aber auch in der Schule gehören digitale Medien untrennbar zum Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen dazu. Digitalisierungsprozesse durchdringen alle Lebensbereiche und zählen damit zu den Querschnittsthemen der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS). Wie können medienpädagogische Ansätze im Bereich JaS bzw. Schulsozialarbeit integriert werden? Darum geht es bei der Medien_Weiter_Bildung #jugendsozialarbeit #schule. Mithilfe von Methoden handlungsorientierter Medienpädagogik werden Ansätze aufgezeigt, mit der eigenen Zielgruppe über Medien ins Gespräch zu kommen und ihre Medienkompetenz zu stärken. Ob aktive Medienprojekte in Schulklassen, digitale Beratungskonzepte oder Elternveranstaltungen zur Medienerziehung in der Familie – für pädagogische Fachkräfte bieten sich vielfältige Szenarien für medienpädagogische Angebote. Der Kurs nimmt dabei Kinder und Jugendliche von der 3. bis zur 12. Jahrgangsstufe in den Fokus.

Der Fokus des Kurses liegt in der Entwicklung und Durchführung eines eigenen Medienpraxisprojekts im Arbeitsumfeld der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)/der Schulsozialarbeit. Gegebenenfalls damit verbunden ist die Auseinandersetzung mit den medienpädagogischen Rahmenbedingungen an der eigenen Schule. Der Weiterbildungskurs orientiert sich am JaS-Konzept, steht aber allen pädagogischen Fachkräften aus der Schulsozialarbeit an allen Schularten in Bayern offen.

Mehr erfahren

Medien_Weiter_Bildung #preteens 2022 – Anmeldung bis 2.3.2022 verlängert

Start ab 11. März 2022

Sich zum Spielen verabreden, sich mit und über Videos unterhalten, Freundschaften schließen und pflegen, die eigene Identität erkunden und ausprobieren – geschieht das online, offline, dazwischen? Fest steht, dass Kinder und Jugendliche Medien entlang ihrer lebensweltlichen Bedingungen nutzen, um bestimmte Bedürfnisse zu erfüllen. Diese variieren in Abhängigkeit vom Alter und damit gehen unterschiedliche Entwicklungsaufgaben, Nutzungsvorlieben, Handlungsweisen, Herausforderungen und Chancen einher. Insbesondere an der Schwelle von der Kindheit zur Jugend können pädagogische Fachkräfte junge Menschen unterstützen, Medien souverän und selbstverantwortlich zu nutzen.

Dieser Blended-Learning-Kurs nimmt daher Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 12 Jahren in den Fokus. Die Weiterbildung ist praxisorientiert und ermöglicht pädagogischen Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe, in verschiedenen Online- und Offlineformaten ihre medienpädagogische Kompetenz aus- und weiterzubilden. Der Schwerpunkt des Kurses liegt in der Entwicklung und Durchführung eines medienpädagogischen Praxisprojektes im eigenen Arbeitsbereich. Damit verbunden ist die Auseinandersetzung mit den medienpädagogischen Rahmenbedingungen in der jeweiligen Einrichtung.

Mehr erfahren

Online-Seminar: „Mobbing und Cyber-Mobbing – Gründe, Formen, Wirkungen“

21. März 2022 | 11:00-12:30 Uhr

Dr. Karin Knop widmet sich den Gründen, Formen und Wirkungen von Mobbing und Cyber-Mobbing. Im Seminar werden die folgenden Fragen beantwortet: Was unterscheidet einen Streit oder Konflikt von Mobbing? Wie häufig kommt Mobbing und Cyber-Mobbing vor? Was motiviert Mobber*innen sich in dieser Form anderen gegenüber zu verhalten? Welche Formen des Mobbings- und Cybermobbings gibt es? Welche Auswirkungen hat (Cyber-)Mobbing auf die Opfer? Abschließend wird ein erster kurzer Ausblick zu präventiven und lösungsorientierten Handlungsstrategien und Ansätzen gegeben.

Mehr erfahren

GenderONline – Online-Fortbildung für pädagogische Fachkräfte aus dem Bereich Jugendsozialarbeit an Schulen

23. März 2022

Pädagogische Fachkräfte haben bayernweit die Möglichkeit, ihre Gendersensibilität und -kompetenz in der von uns angebotenen kostenfreien Online-Fortbildung zu vertiefen. Bestandteil der Fortbildung ist die Reflexion der eigenen Genderbiografie bzw. Haltung zum Themenbereich sowie Hilfestellungen bei Widerständen der Kinder und Jugendlichen beim Thema Gender. Es werden Arbeitshilfen mit einem Schwerpunkt der aktiven Medienpädagogik für die Jugendsozialarbeit an Schulen für Jugendliche zwischen neun und 15 Jahren vorgestellt. Diese werden in der Fortbildung auch aktiv behandelt und selbst getestet. Anmeldung ist ab 14. Februrar 2002 möglich.

Mehr erfahren

Stellenangebote am JFF

Bundesweit Teamer*innen für ACT ON!-Jugendworkshops gesucht

Wer möchte Erfahrung in medienpädagogischer Praxisarbeit sammeln? Dann bist du bei unserem Projekt ACT ON! genau richtig! Wir suchen Teamer*innen für Workshops mit Jugendlichen in ganz Deutschland.

Mehr erfahren

Teamer*innen für die Durchführung von Workshops an Schulen – StartApp

Das Projekt StartApp ermöglicht die Auseinandersetzung mit dem Alltagsbegleiter Smartphone und erlaubt Schüler*innen den offenen Austausch über Nutzungsgewohnheiten, Trends und Unsicherheiten. Wir möchten in Präsenz Schüler*innen die Möglichkeit geben, gemeinsam mit Medienpädagog*innen beliebte Apps zu analysieren und suchen dazu noch Teamer*innen. 

Mehr erfahren

Praktikumsstellen in München 

Ein Praktikum in der Münchner Redaktionszentrale bei merz bietet Einblick in die Redaktionsarbeit – von der Heftkonzepterstellung bis zum Layout und Versand – in aktuelle einschlägige Fachliteratur sowie in wichtige Themen der Medienpädagogik aus unterschiedlichen Perspektiven. In der Zeitschrift wird Wert darauf gelegt, ein möglichst weites thematisches Spektrum aus den Bereichen der medienpädagogischen Forschung und Praxis zu erfassen und dabei auch verwandte Disziplinen im Blick zu haben, die im Hinblick auf medienpädagogische Fragestellungen von Bedeutung sind.

Mehr erfahren


Das JFF bietet außerdem einen Praktikumsplatz bei FLIMMO. Wir suchen Studierende, bevorzugt aus pädagogischen oder kommunikationswissenschaftlichen Fachbereichen, gerne aber auch aus dem Medienbereich, die ab 2022 an einem 3- bis 6-monatigen Praktikum bei Flimmo, einer Beratung für Eltern rund um Medienerziehung und Bewegtbild, interessiert sind.

Mehr erfahren


Lust auf ein Praktikum in unserer Abteilung Praxis? Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Mehr erfahren


Ein Praktikum in der Abteilung Forschung des JFF bietet Einblick in die Durchführung empirischer medienpädagogischer Studien und ggf. in andere Arbeitsfelder der Abteilung, wie z.B. die Erarbeitung von Expertisen und Materialien zu medienpädagogischen Fragestellungen. In diesem Rahmen unterstützen Praktikant*innen das Forschungsteam durch die angeleitete Übernahme von Erhebungs- und Auswertungsarbeiten und die Durchführung von Literatur- und anderen Recherchen sowie die Aufbereitung von Rechercheergebnissen.

Mehr erfahren

Informationen unserer Kooperationspartner*innen
Lehren aus der Lehre in Zeiten von Corona – Mediendidaktische Impulse für Schulen und Hochschulen

Im Februar 2022 veröffentlichten Thomas Knaus, Thorsten Junge und Olga Merz die Printpublikation "Lehren aus der Lehre in Zeiten von Corona - Mediendidaktische Impulse für Schulen und Hochschulen" im kopaed-Verlag. Ziel der Veröffentlichung ist es, die pandemiebedingten Erfahrungen aus der Lehre an Schulen und Hochschulen nicht resonanzlos verklingen zu lassen, sondern den Diskurs über Erfolge, Herausforderungen und auch Mißerfolge zu entfachen. Ein besonderes Anliegen ist es den Herausgeber*innen, dadurch ein gemeinsames Nachdenken über 'gute Lehre' anzustoßen und zur mediendidaktisch und medienpädagogisch orientierten Weiterentwicklung von Lehre und Unterricht beizutragen. Der Band versammelt daher sowohl theoretisch-konzeptionelle, empirische wie auch erfahrungsbasierte Beiträge, die als 'Lessons Learned' auch für die Zeit nach der Pandemie in besonderer Weise impulsgebend sein können.

Mehr erfahren

Weitere aktuelle Informationen und Berichte über unsere Aktivitäten finden Sie wie immer online.
Außerdem freuen wir uns, wenn Sie uns auch auf Facebook und Twitter (@JFF_de) folgen. Gerne können Sie unsere Beiträge und Veranstaltungen teilen.

Das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis befasst sich bereits seit 1949 mit dem Medienumgang der heranwachsenden Generation. Die Ergebnisse der Forschung sind Grundlage für pädagogische Modelle in der Erziehungs-, Bildungs- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die medienpädagogischen Projekte liefern wiederum wichtige Impulse für den wissenschaftlichen Arbeitsbereich.

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstr. 205
80634 München
Deutschland

089 689 890
anja.berg@jff.de